Nach oben

foto1 foto2 foto3 foto4 foto5
foto5
rewe.jpg

Suche

Vereinskleidung der Fußballabteilung:

Anprobe, bestellen, abholen bei

Haushaltswaren Dortmann 

Zum Angebot

Senioren 01/02

Trainer: Gilbert Oesteroth
Tor:
Alexander Stritzel, Patrick Autering
Abwehr: Gillbert Oesteroth, Christian Knodel, Dirk Hollenhorst, Phillip Müller, Volker Dortmann
Mittelfeld: Dirk Elbers, Marco Temminghoff, Christoph Feldmann, Thomas Naber, Martin Wittenbrink, Marian Mrowiec, Pira Sivanesalingam, Markus Wippold, Christian Hesselmann, Sven Feseler, Arash Hazirazuli
Angriff: Carsten Schulz, Tobias König, Alexander Theermann, Karl Daldrup

B-LIGA-STATISTIK DER WESTFÄLISCHEN NACHRICHTEN

Statistik: 240 Spiele, 115 Heimsiege. Fast die Hälfte aller Spiele wurden also von den Hausherren gewonnen. Das ist die deutlichste Quote bei den Rückblicken 2002. 90 Mal entführten die Gäste drei Punkte, nur in 35 Partien teilten beide Mannschaften sich die Zähler. Das ist vergleichsweise wenig.
Treffer: Die Angreifer präsentierten sich mit 4,11 Toren pro Spiel zwar schussfreudiger als in den oberen Ligen, aber die 1000er Marke wurde in dieser Saison nicht geknackt. Mit 987 Toren fielen 50 Treffer weniger als vor einem Jahr. 543 Tore gelangen den Hausherren, 444 Treffer bejubelten die Gäste.
Resultate: Der Besuch eines B-Liga-Spiels, den allerdings nur ganz wenige Fußball-Interessenten wagen, garantiert fast immer Tore. Nur in acht Spielen gingen beide Angriffsreihen leer aus. Jedes zehnte Spiel geht dagegen 2:1 aus. Das ist die beste Quote. 22 Spiele enden 2:0 oder 3:1.
Torarm: Der achte Spieltag hielt gleich zwei der acht torlosen Spiele für die Fans bereit. Meister Ascheberg büßte hier beim 0:0 gegen den Werner SC 3 die ersten Zähler ein. Immerhin brachte das Selmer Derby mit dem BV-Sieg von 3:2 fünf Treffer, so dass bei insgesamt 21 Toren ein Schnitt von 2,63 Treffern pro Partie erreicht wurde.
Torreich: Am letzten Spieltag legten die Kicker sich noch einmal richtig ins Zeug. 59 Tore, also 7,38 pro Spiel, nur ein Spiel mit weniger als sechs Toren so könnten die Kicker die Zuschauerzahlen sicher dauerhaft steigern. 40 Tore am 14. Spieltag liegen schon deutlich hinter dem Top-Spieltag zurück.
Rekorde: Meister Ascheberg ist für die beiden Rekordsiege verantwortlich 15:0 hieß es auf heimischem Geläuf gegen BV Selm 2, 11:0 am Kohuesholz gegen die Reserve von GS Cappenberg. Elf Treffer fielen auch beim 8:3-Sieg von Cappenberg 2 gegen Capelle 2. Als torreichstes Unentschieden ist das 4:4 zwischen Südkirchen 2 und Senden 2 zu notieren.
Zwei-Punkte-Tabelle: Nichts Wesentliches ändern sich beim Blick auf die Zwei-Punkte-Tabelle. Der TuS Ascheberg wäre auch nach alter Arithmetik Erster, Union Lüdinghausen 3 Letzter.
Serien: Der FC Nordkirchen blieb 23 Spiele ohne Niederlage, feierte neun Siege in Serie, wurde aber wegen einer Miniserie von drei Spielen ohne Sieg nicht Meister. Der TuS Ascheberg hingegen blieb nur zwölf Spiele am Stück ungeschlagen, schaffte nur acht Siege, wurde aber Meister. Absteiger Union Lüdinghausen 3 ist mit 19 Partien ohne Sieg zu Recht abgestiegen. Wenn die Saison länger gelaufen wäre, hätte es aber wohl Capelle mit zuletzt elf Niederlagen in Folge erwischt. Fortuna Seppenrade erlebte gute Zeiten (fünf Mal nicht verloren) und schlechte Zeiten (sechs Mal nicht gewonnen).
Fieberkurven: Platz drei am ersten Spieltag so schlecht war der TuS Ascheberg nur einmal. Vom dritten bis zum neunten Spieltag führte er die Tabelle an, dann meldete er sich erst am 25 Spieltag an die Spitze zurück und blieb dort bis zum Schluss.
Heimtabelle: Der TuS Ascheberg hat vor eigenem Publikum nur in jeden dritten Spiel einen Treffer kassiert. Ein Niederlage (1:2 gegen Nordkirchen) verhindern eine völlig weiße Weste. Überraschend ist die Sendener Reserve auf eigenem Kunstrasen erfolgloser als in der Fremde.
Auswärtstabelle: Ascheberg ist auch auf Gegners Platz die beste Mannschaft. Nur in Seppenrade gab es eine Niederlage, beim Werner SC 3 ein Remis.
Vorrunde: Der FC Nordkirchen war durch den Sieg in Ascheberg Herbstmeister. Die TuSler kassierten erst gegen Seppenrade im siebten Spiel das erste Gegentor. Lüdinghausen 3 hoffte, dass die punktgleichen Selmer in der zweiten Serie abbauen würden.
Rückrunde: Meister Ascheberg beendet die Rückrunde mit zehn Punkten Vorsprung auf den FC Nordkirchen als Erster. Schlechtestes Team ist Capelle 2.  

Login Form

Copyright by TuS Ascheberg Fussball 2000 - 2017